BEGEGNUNG


einer, der da vor mir steht

fragt mich freundlich, wie’s mir geht

einer, von dem ich gern wüsste

woher ich ihn kennen müsste


und er tut auch sehr bekannt

freundlich gibt er mir die hand

und ich kenn auch sein gesicht

doch den namen weiß ich nicht


leider, namen mir zu merken

zählt grad nicht zu meinen stärken

leicht merk ich mir ein gedicht

aber namen leider nicht


weil er meinen namen kennt

und ihn immer wieder nennt

stellt sich jetzt für mich die frage

will er, dass ich seinen sage?

ich versuche zu taktieren

kann mich durchs gespräch lavieren

finde einiges heraus

doch beim namen setzt es aus


er sagt freundlich, dass er mich

trifft, darüber freut er sich

ich hab‘ andere gefühle

weil ich im gedächtnis wühle


und weil ich nicht anders kann

lüge ich ihn schamlos an:

es war schön, ihn mal zu sehn

doch ich müsste dringend gehn


plötzlich, da fällt mir ein stein

vom herzen - und der name ein

und ich sage: tschüs dann, klaus

man erwartet mich zuhaus


er heißt franz, macht er mir klar

klaus starb schon vor einem jahr

mir ist das jetzt wirklich peinlich

aber franz ist gar nicht kleinlich 


dieser mensch, so wie es scheint

hat es wirklich gut gemeint

doch auch, wenn er freundlich schaut –

er hat mir den tag versaut